ACHTSAMKEIT

 

Meditieren

bedeutet in erster Linie, die Energie der Achtsamkeit zu erzeugen. Achtsamkeit hilft uns, die erfrischenden und heilsamen Kräfte in uns und um uns herum wahrzunehmen.

Aus dieser Art des Übens erwächst die Energie der Liebe.

 

Thich Nhat Than

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Semur-en-Auxois

 

 

 

 

 

 

Am Fluß La Sereine

 

 

 

 

 

 

 

 

Morgenröte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Avallon - Tour d'horloge - mittelalterlicher Straßenzug

 

 

Portal St. Lazare, Avallon

 

 

 

 

 

 

 

St. Madeleine Vezélay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterwegs

 

 

 

 

 

 

Pilgerinnen

 

 

 

Abstieg nach Le-Puy-en-Velay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der heilige Blasius

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LITERATUR

 

 

Frieden

 

 

Dalai Lama

Seid Rebellen des Friedens

Der neue Appell an die Welt

 

 

 

 

Barbara von Meibom

Deutschlands Chance

Mit dem Schatten versöhnen

 

 

 

Friedenspreis des deutschen Buchhandels

 

 

 

2016

Carolin Emcke

Gegen den Hass

 

 

2015

Navid Kermani

Ansprache aus Anlass der Verleihung des Friedenspreises

 

 

Ascheperlen

Zeugnisse aus 20 Jahren Friedenspraxis in Auschwitz

 

 

White Plume Sangha

Zen

 

 

Bernard Glassman

Zeugnis ablegen

Buddhismus als engagiertes Leben

  

Bernard Glassman

Anweisungen für den Koch

Lebensentwurf eines Zen-Meisters

 

Bernard Glassman

Das Herz der Vollendung

Unterweisungen eines westlichen Zen-Meisters

 

 

 

 

Sanbo Kyodan

Kamakura

 

 Koun Yamada

 

 Koun Yamada

 Das Tor des Zen

 Grundlagen und Praxis

 

 

 

 

 

Hugo Enomiya Makibi Lassalle, SJ

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Mein Weg zum Zen

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

ZEN Unterweisung

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Leben im neuen Bewusstsein

Ausgewählte Texte zu Fragen der Zeit

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Am Morgen einer besseren Welt

Der Mensch im Durchbruch zu einem neuen Bewusstsein

 

H.M. Enomiya-Lassalle, SJ

ZEN - Weg zur Erleuchtung

Einführung und Anleitung

 

 

 

 

 

 

Glassman-Lassalle Linie

 

 

Niklaus Brantschen, SJ

Pia Gyger

Mit Bernhard Stappel, Hildegard Schmidtfull, Marcel Steiner

Via Integralis

Wo Zen und christliche Mystik sich begegnen

Ein Übungsweg

 

Niklaus Brantschen, SJ

Auf dem Weg des Zen

Als Christ Buddhist

 

Pia Gyger

Mensch verbinde Erde und Himmel

Christliche Elemente einer kosmischen Spiritualität

 

 

Pia Gyger

Maria - Tochter der Erde und Königin des Alls

Vision einer neuen Schöpfung

 

 

Pia Gyger

Hört die Stimme des Herzens

Werdet Priester und Priesterinnen der kosmischen Wandlung

 

 

 

 

Dieter Wattenweiler

Der wahre Mensch ohne Rang und Namen - Zen im Westen

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzgrund Sangha

Zen

 

Stefan Bauberger, SJ

Der Weg zum Herzgrund

Zen und die Spiritualität der Exerzitien

 

 

 

Bodhi-Sangha

Zen

 

 

AMA Samy, SJ

ZEN - Der große Weg ist ohne Tor

 

AMA Samy

Zen und Erleuchtung

Zen-Meditationen eines Zen-Meisters

 

 

AMA Samy

ZEN

Erwachen zum ursprünglichen Gesicht

 

 

 

Weitere Empfehlungen

 

Ruben Habito

Zen leben - Christ bleiben

 

 

Shunryu Suzuki

Seid reine Seide und scharfer Stahl

Das geistige Vermächtnis des großen ZEN-Meisters

 

Shunryu Suzuki

Zen-Geist

Anfänger-Geist

 

 

Thich Nhat Hanh

Das Herz von Buddhas Lehre

Leiden verwandeln - Die Praxis des glücklichen Lebens

 

 

Ajahn Brahm

Die Kuh, die weinte

Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück

 

 

Ajahn Brahm

Der Elefant, der das Glück vergaß

Buddhistische Geschichten, um Freude in jedem Moment zu finden.

 

 

 

 

Kodo Sawaki

Zen ist für nix gut

 

 

 

Kodo Sawaki

Zen ist die größte Lüge aller Zeiten

 

 

Karl Brunnhölzl

Das Herzinfarktsutra

Ein neuer Kommentar zum Herzsutra

 

 

Wüstenväter & Wüstenmütter

 

 

Weisung der Väter Apophetegmata Patrorum

 

 

Martirij Bagin und Andreas A. Thiermeyer

Meterikon

Die Weisheit der Wüstenmütter

 

 

Gabriele Ziegler

Die Wüstenmütter

Weise Frauen des frühen Christentums

 

 

Matthias Dietz (Hrsg.)

Kleine Philokalie

Belehrungen über das Gebet

 

 

Hans Conrad Zander

Als die Religion noch nicht langweilig war

Die Geschichte der Wüstenväter

 

 

Jakobus Kaffanke, OSB, Cyrill Schäfer u.a.

Das Schauen Gottes wieder erlangen

Kontemplation als Leben des inneren Menschen und als Herz des Mönchtums

 

 

 

 

 

 

 

Kontemplation Karmel

 

 

 

Edith Stein

Kreuzeswissenschaft

Studie über Joannes a Cruce

 

Hanna-Barbara Gerl

Unerbittliches Licht

Edith Stein

Philosophie-Mystik-Leben

 

Edith Stein

Wege der Gotteserkenntnis

Studie über Dionysius Areopagita

 

Waltraud Herbstrith (Hrsg.)

Edith Stein

Aus der Tiefe leben

Ein Textbrevier

 

Teresa von Avila

Wohnungen der inneren Burg

 

Teresa von Avila

Das Buch meines Lebens

Autobiographie

 

Teresa von Avila

Weg der Vollkommenheit

 

Peter Dyckhoff

Aus der Quelle schöpfen

Das innerliche Gebet nach Teresa von Avila

 

Teresa von Avila

Gedanken zum Hohelied

 

Teresa von Avila

Ich bin ein Weib und obendrein kein gutes

Portrait der Heiligen in ihren Texten

 

Erika Lorenz

Weg in die Weite

Die drei Leben der Teresa von Avila

 

 

Johannes vom Kreuz

Empor den Karmelberg

 

Johannes vom Kreuz

Der geistliche Gesang

 

Johannes vom Kreuz

Die dunkle Nacht

 

Johannes vom Kreuz

Lebendige Liebesflamme

 

Johannes vom Kreuz

Worte von Licht und Liebe

 

 

 

 

Kontemplation Zisterzienser

 

 

 

Bruno Fromme (Hrsg.)

Die neue Spiritualität der Zisterzienser im 12. Jahrhundert

 

 

Bernhard von Clairvaux

Sämtliche Werke 

Bände V+VI

Sermones super Cantica  Canticorum

Predigten über das Hohelied

lateinisch-deutsch

 

Bernhard von Clairvaux

Rückkehr zu Gott

Die mystischen Schriften

 

Bernhard von Clairvaux

Das Herz weit machen

Kontemplation und Weltverantwortung

 

Bernhard von Clairvaux

Weil mein Herz bewegt war

 

Bernhard J. Vosicky

Bernhard über Bernhard

Geistliche Lehren des heiligen Bernhard von Clairvaux

 

Gerhard Wehr, Hg.

Der Mystiker Bernhard von Clairvaux

 

Wolfgang Buchmüller, Hg.

Von der Freude, sich Gott zu nähern

Beiträge zur zisterziensischen Spiritualität

 

 

 

Kontemplation

 

 

 

Willi Massa (Hrsg.)

Wolke des Nichtwissens

Brief persönlicher Führung

Anleitung zur Meditation

 

 

Richard Rohr

Pure Präsenz

Sehen lernen wie die Mystiker

 

 

 

Richard Rohr

Wer loslässt, wird gehalten

Das Geschenk des kontemplativen Gebetes

 

 

Franz Jalics

Der kontempative Weg

Ignatianische Impulse

 

 

 

Simon Peng-Keller

Kontemplation

Einübung in ein achtsames Leben

 

 

 

Gerhard Wehr

Nirgend Geliebte wird Welt sein als innen

Lebensbilder der Mystik im 20. Jahrhundert

 

 

 

 

Willigis Jäger

Kontemplation

 

 

 

 

 

Interreligiöses

 

 

Sebastian Painadath, SJ

Der Geist reißt Mauern nieder

Die Erneuerung unseres Glaubens durch interreligiösen Dialog

 

Sebastian Painadath, SJ

Wir alle sind Pilger

Gebete der Welt

 

 

 

Sebastian Painadath, SJ

Das Sonnengebet

 

 

 

 

 

 

 

Integrales Denken

 

Teilhard de Chardin

Das göttliche Milieu

Ein Entwurf des Innern Lebens

 

Teilhard de Chardin

Das Herz der Materie

Kernstück einer genialen Weltsicht

 

 

 

Ken Wilber

Integrale Spiritualität

 

 

 

Ken Wilber

Integrale Vision

 

 

 

Ken Wilber

Eine kurze Geschichte des Kosmos

 

 

 

 

 

Physik, Medizin

 

 

 

Amit Goswami

Das bewusste Universum

 

 

 

Roland Röpers u.a.

Was unsere Welt im Innersten zusammenhält

Hans-Peter Dürr im Gespräch

 

 

 

Ulrich Schnabel

Die Vermessung des Glaubens

Forscher ergründen, wie Glaube entsteht und warum er Berge versetzt.

 

Wolf Singer,

Matthieu Ricard

Hirnforschung und Meditation. Ein Dialog.

 

 

 

Jin Kabat-Zinn

Gesund durch Meditation

 

 

 

Ulrich Ott

Meditation für Skeptiker

Ein Neurowissenschaftlwer erklärt den Weg zum Selbst

 

 

 

Peter Sedlmeier

Die Kraft der Meditation

Was die Wissenschaft darüber weiß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

STILLE WEGE   

 

 


 

 


  

 

 Gehen ist Zen,

Sprechen oder Schweigen,

Bewegung oder Ruhe.

Das Wesen ist immer im Frieden.

Nie getrennt vom hier und jetzt

Fließt es ständig über;

Suchst du es, so kannst du es nicht finden (...)

 

aus: Shodoka - Gesang vom Erkennen des Tao

Yoka Daishi ( 665-713) 

 

 

 

   

 2019

 

 

BOURGOGNE

CHEMIN DE SAINT-JACQUES

PILGERN NACH VÉZELAY FÜR DEN FRIEDEN

ACHT STILLE SOMMERTAGE ALS KONTEMPLATIVE EXERZITIEN

Fontenay, Flavigny, Semur-en-Auchoix, Avallon, Vézelay

 

Samstag, 27. Juli bis Samstag, 03. August 2019

Teilnehmerbegrenzung max. 6 Personen

Vortreffen und Anmeldeschluß: WE 22.06. auf  23.06. ganztags

Dana

 

 

 

 

LORRAINE

CHEMIN DE SAINT-JACQUES

PILGERN VON SAARBRÜCKEN NACH METZ FÜR DEN FRIEDEN

ACHT STILLE FRÜHLINGSTAGE ALS KONTEMPLATIVE EXERZITIEN

SB St. Arnual, Forbach, Hombourg, St. Avold, Courcelles, Metz

 

Samstag, 07. April bis Samstag, 13. April 2019

Teilnehmerbegrenzung max. 6 Personen


Vortreffen und Anmeldeschluß: WE 09.03. auf 10.03.

Dana

 

 

 

 

 

ARAGON

CAMINO SANTIAGO - DER ARAGONESISCHE WEG 

PILGERN DURCH ARAGON UND NAVARRA

14 STILLE HERBSTTAGE ALS KONTEMPLATIVE EXERZITIEN

 


Samstag, 05. Oktober bis Mittwoch, 18. Oktober 2019

Teilnehmerbegrenzung max. 6 Personen


Vortreffen und Anmeldeschluß: WE 07.09. auf 08.09. Dana

 

 

 

 

 

 

Bourgogne

Beschreibung unserer Ausrichtung auch in 2019

 

Wir treffen auf unserem Weg der Achtsamkeit stille, weite und hübsche Landschaften, mittelalterliche Städte und Dörfer, Kirchen und Plätze, den Atem zisterziensischer Spiritualität, klösterliche Schlichtheit und begegnen der Tradition der Jakobspilger.

 

 

Ausrichtung

 

 

  • kontemplativ

Unsere Pilgertour tour trägt eine kontemplative Ausrichtung. Das bedeutet, dass Stille und Schweigen, Sammlung und Einkehr unser Pilgern begleiten. Der Weg zu einem äußerem Pilgerziel verbindet sich so mit dem Weg zu uns selber und zu unserer inneren Wahrheit.

 

 

  • ganzheitlich

Wir sind als ganze Menschen unterwegs. Körper, Seele und Geist werden beim Gehen und Meditieren gleichermaßen angesprochen.  Sie einen sich.  Wir übernachten in Hotels, tagsüber sind wir fast durchgehend im Freien. Das Sonnenlicht des Tages gehört zum Ganzwerden dazu und erbringt einen wesentlichen Beitrag zu äußerer und innerer Gesundheit.  Wir sind eine ganze Woche lang und bei allen Wetterlagen im Stillhalten und in rythmischer sanfter Bewegung unterwegs. 

 

 

  • Dasein für Frieden

 

Wir folgen der Sehnsucht vieler Menschen gerade nach den 2 Weltkriegen, um des Friedens willen zu pilgern.  Dem schließen wir uns an. So wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, das Kriegsskript der Menschheit umzuschreiben. Ein wichtiges Tun.

In Vézelay wurde im Mittelalter durch Bernhard von Clairvaux zu einem blutigen Kreuzzug aufgerufen. Mit der Arbeit unseres ZENtrums dienen wir dem Frieden, dem eigenen wie dem globalen, zwei Seiten derselben Medaille.

 

 

  • Mein Lebenskoan lösen lassen

 

Das gemeinsame Gehen in Achtsamkeit, das Meditieren im Sitzen, täglich ein spiritueller Impuls und eine persönliche Begleitung im Gespräch: Das ist ein wunderbarer Rahmen, in dem etwas " los gehen" und "aufgehen" kann.  Wir laden dazu ein, das eigene "Lebenskoan":  Lebensfrage, Lebensrätsel, Lebensaufgabe mit zu nehmen, bewegen und womöglich lösen zu lassen.

 

 

 

Struktur der Tage

 

  • Im Mittelpunkt steht die Übung des Gehens in Achtsamkeit.  Wir werden 6-14 Tage lang in der Regel 5 bis 6 Stunden gehend mit Gepäck unterwegs sein.
  • Täglich erwartet uns ein spiritueller Vortragsimpuls, sowie eine Anleitung zur Kontemplation.
  • Auf jeder Tour gibt es "Stille Tage" mit durchgängigem Schweigen.
  • Täglich freuen wir uns auf ca. 2 Stunden Meditation (4 x ca. 20 Min.)  meist im Freien oder in Kirchen und über den Tag verteilt.
  • Gemeinsames Singen, Qi-Gong und Yoga als Achtsamkeitsübungen bereichern unseren Weg.
  • Es besteht täglich das Angebot zum begleitenden Gespräch
  • Gemeinsames Morgen-, Tisch-, und Abendritual und Gregorianik ergänzen das Pilgern
  • Täglich eröffnen wir den Tag mit einem Stillen Gang zur Zeit des Sonnenaufgangs

 

Leitung

Bernhard Schille, Kontemplationslehrer Via Integralis, freier Seelsorger

Christiane Singer-Schille, Diplom-Sozialarbeiterin (angefr.)

 

 

 

Teilnahmevoraussetzung

Teilnehmen können Menschen, welche Stille und Einkehr suchen und der Ausrichtung der Tage als Weg persönlicher Einkehr und Weg der Achtsamkeit zustimmen. Die Teilnahme am Vorbereitungswochenende ist verpflichtend.

Für Menschen, die nicht oder wenig meditieren, ist es vorher unerlässlich, diese Übungsweise kennenzulernen und einzuüben. Interessierte  sind daher zur Vorbereitung zum gemeinsamen Meditieren und zum Gespräch eingeladen. Erst wenn sich daraus Sicherheit einstellt, kann man anmelden.

 

 

Unterbringung

In der Bourgogne wohnen wir in stillen, ausgewählten Hotels und Gästehäusern am Weg, meist  in Doppelzimmern mit Dusche und WC. Eine Unterbringung in EZ ist auf Wunsch möglich.

Auf den Wegen in Lothringen kommen auch einfache Wanderherbergen auf uns zu mit Mehrbettzimmern. Auf dem Camino Santiago leben wir in einfachen Pilgerherbergen.

 

 

Belastung

Die Belastung von täglich 11 - 16  km Gehstrecke mit Gepäck kann von gesunden Menschen i.d.R. sicher gemeistert werden, selbst von gänzlich Untrainierten und von Senioren   Unsere Geschwindigkeit dient dem achtsamen Anliegen unseres Angebotes. Wir laufen in der Stunde etwa 3 km.

 

Anmeldung

Eine verbindliche Anmeldung ist erst mit dem bei uns erhältlichen Formular möglich am WE der Vorbereitung möglich.

  

 

 

 

2019

 

 

Streckenplanung Herbst 2018 als Beispiel

 

 

 

1 Samstag, 06.10.  

Anfahrt

Fontenay, Flavigny-sur-Ozerain - Villeferry  (Franche-Comté, Côte d'Or)

 

Fontenay

eine der beeindruckendsten zisterziensischen Abteien Frankreichs bildet den Ausgangspunkt unserer Tour.  Der Ort ist eine Gründung Bernhard von Clairvaux's und atmet seinen Geist. Wir werden die Abtei besichtigen und haben dazu eine Führung eingerichtet.  Es ist uns erlaubt, im Kreuzgang oder der Kirche zu meditieren und wir werden  miteinander an diesem einzigartigen Ort den alten gregorianischen Jakobshymnus aus dem Codex Calixtus von 1140 n.Chr. anzustimmen.

 

Flavigny

Weiter geht es nach Flavigny, einem mittelalterlich geprägten Dorf  mit etwa 300 Einwohnern, das auf dem Felsvorsprung eines Kalkplateaus liegt. Schon Cäsar campierte im gallischen Krieg hier. Tore, Türme, Befestigungen, eine karolingische Krypta, ein altes Abteigebäude, in dem heute Anispastillen produziert werden, enge Gassen und kleine Plätze, bescheidene Handwerker- und stattliche Bürgerhäuser machen den Reiz des Dorfes aus.  

Wir speisen zu Abend in "La Grange" einer Ferme Auberge mit frischen regionalan Köstlichkeiten (angefragt).  Flavigny-sur-Ozerain und seine Weinhänge dienten im Jahr 2000 als Kulisse für Lasse Hallströms Film „Chocolat“ mit Juliette Binoche und Johnny Depp in den Hauptrollen. Wir beziehen Quartier in "Le Verger Sous les vignes" umgeben von Natur in

Le Haut du Village Villeferry
  


  

2 Sonntag, 07.10.

Von Flavigny nach Semur-en-Auxois, km 14,5 ( davon ca. 5 km bergab, der Rest eben)

 

Mit einem stillen Gang beginnt jeder Tag. Wir packen danach unsere Rucksäcke.  Nach dem Frühstück in einem kleinen Café geht es mit dem Wagen nach Flavigny. Es besteht die Möglichkeit zu einem kleinen Rundgang durch den mittelalterlichen Ort.  Danach machen wir uns auf den Chemin de Saint Jacques.  Wir genießen im Rückblick das Panorama des Ortsbildes von Flavigny. Abwärts folgen wir über 4,5 km dem bequemen Allenweg, der uns nun durch einen Wald führt. Danach treffen wir auf Weideland und die ersten Charolais Rinder. In der Ferne sehen wir in der Ebene bereits den kleinen Ort 

Pouillenay

Nach Einkäufen zum Mittagspicknick kommen wir an der kleinen Dorfkirche St. Symphorien vorbei. Wir verlassen das Dörfchen und treffen auf eine Schleuse des Canal de Bourgogne vorbei.  An diesem stillen Plätzchen meditieren wir am Wasser und halten Mittagspicknick. Danach passieren wir die Ortschaft Magny-la-Ville (5 km) und erreichen Saint-Euphrône (4 km). Hier steigen wir evt.  für die letzten Kilometer in einen Bus, denn die folgende, vielbefahrene Wegstrecke ist für Pilger kein Genuss.  

Semur-en-Auxois

Das alte Städtchen Semur-en-Auxois mit seinen 4600 Einwohnerm liegt auf einem Granitsockel über dem Tal des Flusses Armançon und grenzt an den Naturpark des Morvan.  Nach dem Einchecken und einer Ruhepause im ruhigen Hotel "Les Cymaises" an der Stadtmauer besichtigen wir die Stiftskirche und erleben das reizvolle Städchchen bei einem geführten einstündigen Rundgang durch die malerischen Gassen mit Abstieg zum Fluß und einem Retour über Treppen zu den Befestigungsanlagen. Vom Aussichtspunkt des Städtchens führt unser Weg zurück.  Abendessen in einem guten türkischen Imbiss und ein stiller Gang schließen den Tag ab.


  

3 Montag, 08.10.  

Von Semur-en-Auxois nach Villars-Fremoy -  1. Tag des Schweigens

13 km   

 

Nach dem Frühstück decken wir uns mit Proviant ein und brechen auf. Es erwartet uns heute eine ebene, aber sehr reizvolle  Strecke. Wir kommen dabei durch die Orte Cernois  (5 km) und Vic-de-Chasseney (2 km).  Nach Bourbilly (2,5 km) folgen wir dem Chemin de Saint Jacques, der uns nun durch Weideland und ein stilles Wäldchen hindurch führt. Begleitet werden wir vom dem Flüsschen La Sereine.  Dort finden wir idyllische Plätze zu Meditation, und zum Mittagspicknick. Nach der Mittagspause  üben wir Qi Gong. Nach weiteren Kilometern touchieren wir Villars-Fremoy (3,5 km). Von hier gibt es einen Transfer zur Ferme de la Forlonge, einem hübschen wunderbar renovierten alten Bauernhaus abseits des Chemin de Saint Jacques.  Volle Stille! Nathalie wird uns zum Abendessen mit Spezialitäten aus der Bourgogne verwöhnen.

`

 

 


  

4  Dienstag, 09.10.

Von Villars Fremoy über Vieux Chateau nach Chevannes  - 2. Tag des Schweigens

13  km

 

Nach dem Frühstück werden wir nach Vilars-de-Fremoy zurückgebracht. Wir erreichen nach der Ortschaft Montberthault (4,5 km)  den auf einer Höhe gelegenen Ort Vieux Chateau (2.5 km), wi uns eine hübsche Aussicht erwartet. Davor passieren wir eine Furt und durchqueren ein Wäldchen. Nach kurzem Anstieg auf schmalem Pfad erblickken wir die ersten Bauten des wehrhaften Dorfes. In Vieux Cahteau sind wir zu Vortrag und Meditation in die kleine, romanische Dorfkirche St. Lazare geladen, die in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut wurde. Danach halten ein Mittagspicknick mit Proviant. Unser Weg führt uns nun durch eine Ebene mit hübschen Fernsichten. Über Toucheboeuf (2,5 km) kommen wir zum Örtchen Chevannes (3,5 km).  Dort werden wir zur Ferme de la Forlonge abgeholt, wo wir eine zweite Nacht verbringen.



  

Mittwoch, 10.10.  

Von  Cussey-les-Forges nach Avallon - 3. Tag des Schweigens

11 km

 

Heute starten wir in Cussey-les-Forges (3,5km). Auf unserem Weg kommen wir durch die Orte Étrée (3 km)  und Magny (1 km) vorbei. Falls das Restaurant im Dorfzentrum geöffnet hat, werden wir nach Vortrag, Meditation und Mittagsessen dort einen kleinen Stop auf ein Täschen Café oder Tee machen können.  Nun geht es leicht abwärts bis zum nächsten Ort: Méluzien (3 km) Dort folgen wir dem malerischen Verlauf des Flüsschens Cousin, der uns durch ein anmutiges, waldiges Tal mit alten Mühlen führt. Bis Avallon sind es nur noch 4 Kilometer.

Avallon

Wir erreichen die auf einem Granitplateau liegende Kleinstadt, die vom Flüsschen Cousin umflossen wird, über einen Hangweg und einen kurzen, steilen Ansteig über einen traditionellen, nicht befahrenen, mit alten Steinen gepflasterten Weg. An der mittelalterlichen Stadtmauer angelangt, genießen wir die Aussicht und gönnen uns einen Tee oder Café gleich um die Ecke. Nach der Besichtigung der interessanten Kirche St. Lazare betreten wir durch das Stadttor mit dem 49 Meter hohen „Tour D'Horloge“ die mittelalterlich Stadt Avallon (7200 Bewohner).  Ein Taxi bringt uns um 18 Uhr  in unser wunderschön gelegenes Quartier nach Portaubert (9km) "Hotel Moulin des Templiers" im Tal der Sereine, wo wir zu Abend speisen.


  

    
  

Donnerstag, 11.10. 

Von Avallon nach St. Pére

15 km

Nachdem wir für das Mittagspicknick eingekauft haben, Starten wir in Richtung Le Grand Island (6,5 km). Heute geht es öfter auf und abwärts. Weiter führt uns der Weg nach Tharoisseau (5 km); die ersten Weinberge zeigen sich. Am Nachmittag erreichen wir St. Père (3,5 km), am Fuß des Hügels von Vézelay im Tal des Flüsschens Cure gelegen. Hier beziehen wir unsere Zimmer im Hotel "La Recommendée." Wir besichtigen die bemerkenswerte Kirche Notre Dame mit ihrem 50 Meter hohen Turm. Die Ruinen dieses alten römischen Termenbades entdecken wir ausgangs des Ortes.

 

 

 

 

8 Freitag, 12.10.

Von St. Père nach Vézelay

3 km 

 

Von hier aus ist es nur mehr ein Katzensprung  bis zum Ziel und Höhepunkt unserer Tour.

Das ist Vézelay, ein kleines Dörfchen mit einer großen Vergangenheit. Bereits 850 wurde hier ein Kloster gegründet. Die angeblichen Reliquien Maria Magdalenas sind hier mit einer großartigen Basilika umbaut, die 1140 fertiggestellt wurde und im Mittelalter Massen von Pilgern anzog. Im 19. Jahrhundert wurde St. Madeleine aufwendig restauriert und gilt heute als eine der schönsten Kirchen Frankreichs. Neben der atemberaubenden Basilika mit ihren eindrucksvollen Kapitellen beeindruckt der Rundblick über das weite Land, den man vom Balcon aus, dem höchsten Punkt von Vézelay, genießen kann. Friedensbemühungen und Kriegstreiben trafen schon immer hier aufeinander: 1146 rief Bernhard von Clairvaux an diesem Ort zum 2. Kreuzzug auf.  15 Kreuze wurden nach dem 2. Weltkrieg von Pilgern aus verschiedenen Ländern in einem Pilgerzug für Frieden und Versöhnung hierhin gebracht. Spätestens mit der Niederlassung der Communauté de Jerusalem (Taizé) atmet Vézelay heute trotz der unheiligen Vergangenheit den Geist des Friedens und der Versöhnung. Wir beziehen Quartier im Hotel Relais de Morvan, wo es auch eineMöglichkeit zum Abendessen gibt.


  

         

8 Samstag, 13.10.

Rückfahrt nach Flavigny und Rückreise

Am Vormittag brechen wir um 10 Uhr auf.  Mit einem Taxi geht es zu unserem Ausgangpunkt nach Flavigny zurück. Nachmittags werden wir wieder das Saarland erreichen.

Die Hin- und Rückfahrt werden wir zu einem sehr günstigen Preis mit einem kleinen Bus realisieren.

 

 


 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

erst in Entwicklung: 

 

 VIA GEBENSIS

CHEMIN DE SAINT-JACQUES AUVERGNE

PILGERN NACH LE PUY EN VELAY FÜR DEN FRIEDEN

ACHT STILLE HERBSTTAGE

Saint-Sauveur-en-rue, Les Sétoux, Montfaucon, Mazet-le-Voy, Tence, Le Puy-en-Velay

 
 

1  

Anfahrt am Morgen, am Nachmittag:

Von Saint-Sauveur-en-rue nach Les Sétoux

9,5 km

Gite D'Étappe in Les Sétoux, größere Schlafräume        

 

 

 

 


 

2  

Von Les Sétoux nach Montfaucon 

 17,5 km ( Verkürzung durch Transfer möglich)

Hotel Restaurant „Les Platanes",  Relais de Saint Jacques

 

 
 

 

 

3

Von Montfaucon-en-Velay nach Tence 

 10 km (+ 2km bis Centre du Village für Proviant)

Gite Petite Papeterie, La.petite.papeterie@wanadoo.fr 

Selbstversorgung, Schlafsaal mit Abteilungen

 

 

 

 


 

 

Von Tence nach Mazet-St.-Voy  

12 km  (+ 6km Abzweig nach Mazet-Le-Voi)

Communauté protestante, Diakonissen de Reully, 43520 Mazet St. Voy  

 
 

 

 

 

 

Von Le Mazet-St.-Voy nach Saint-Julien-Chapteuil 

10 km

Hotel Restaurant Le Barriol, Place du Marché, DZ

 

 

 


 

6  

Von Saint-Julien-Chapteuil  nach Le-Puy-en-Velay

17 km

Gite d'étape Accueill St. Francois, Rue Saint Mayol, EZ+DZ

 

 

 


 

7  

Aufenthalt in Le-Puy-en-Velay

Gite Detape Accueill St. Francois, Rue Saint Mayol EZ+DZ


8 Samstag  Rückfahrt   (evt. Per Taxis zum Ausgangsort)                                                            



 

 

Stand 17.11.2017 - Änderungen vorbehalten

 

Kosten: Übernachtung/Frühstück: 4-5 x DZ (evt. EZ möglich), 1-3 x ÜN in Schlafsälen , 6 x Halbpension, 1 x Selbstversorgung gesamt ca. 300 €, zzgl. Transferkosten vor Ort: 1 x Taxi Transfer zu Le Puy-en-Velay nach Saint-Sauveur-sur-Rue

Dana = freiwilliges Geschenk für die Leitung.

 

  

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 IN PLANUNG:

 

 

GEHEN UND ZEN

 

TRAUMHAFTE WEGE

 

 

  


• SCHAUMBERG - BEST OF       

  ca. 10 km 

 

 

Der Weg berührt ausgewählt schöne Stellen und Plätze rund um den Schaum-berg: Wir beginnen auf dem Herzweg, wo uns ein herrlicher Panoramablick ins nördliche Saarland ein Zeit lang begleitet. Wir genießen die Aussicht, machen Statio an der Afrikakapelle, verlassen dann den Herzweg, um über ganz stille Pfade durch Buchenwald hindurch und über einen Kammweg zum Blasiusberg mit seiner Kapelle zu gelangen.  Nach diesem Abstecher steigen wir nach Tholey ab, wo uns die alte spätromanische Abteikirche Tholey erwartet. Der Anstieg erfolgt über die Wurzelstiege, und wenn Kräfte und Zeit ausreicht, steigen wir einen schmalen Pfad am Klapperstorchstein  vorbei zum  Schaum- bergplateau bergan.

 

 

 

 

 


• QUELLE DER NAHE – STILLE WEGE  

 ca. 08 km

 

 

 

Der Nahequellenpfad bietet schattige und sonnige Strecken, meist Pfade und wenig Höhenunterschiede. Häufige Richtungswechsel eröffnen ständig neue Perspektiven: Buchenwälder, Wiesen und Getreidefelder, Fernsichten zauberhaft stille Baumidyllen, reiche Gelegenheit zum Innehalten, Verweilen, Lauschen, Horchen und Schauen und  und viele stille Ruheplätze. 

 

 

 

 


• MOMBERG - OBERTALER BRUCH

ca. 10 km

 

 

 

Nach einem Blick in die Donatuskapelle steigen wir aufwärts zum Momberg, wo uns ein herrliches Panorama des Sankt Wendeler Landes erwartet. Weiter führt der Weg an einer keltischen Fliehburg und der Kapellenwiese vorbei ins Obertaler Bruch. Wir passieren Steine der Skulpturenstraße und mit einem kleinen Abstecher die Teufelskanzel, bevor wir über die Wildfrauhöhle die Valentinuskapelle mit dem "guten Burren" erreichen. Abwärts führt uns der Pilgerweg vorbei an einem alten Kreuzweg aus Sandstein zur Kirche Christkönig nach Güdesweiler: Ein Blick lohnt.

 

 

 

 

 

 


• HOFGUT IMSBACH  - ALTE PFADE

ca. 14 km

 

 

 

Vom ZENtrum aus treffen wir auf die Johannes-Adams Mühle, vorbei an zwei idyllischen Teichen führt der Weg über schattige Pfade mit Blick auf den Schaumberg zum Hofgut Imsbach mit seinem großen Weiher. Wir folgen dem Offizierspfad, der uns mit vielen Richtungswechseln an ehemaligen Grenzsteinen, durch Fichten- und Buchenwälder, Farnfelder am Bruderborn vorbei nach Selbach und über einen an Fernsichten reichen Weg nach Theley zurück. Fast anstrengungsfrei - weil ohne merkliche Anstiege-  lässt sich dieser Weg gehen. 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abtei Fontenay

 

 

 

Klosterkirche Fontenay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Semur-en-Auxois - Kathedrale

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Église Vieux Chateau

 

 

 

 

Flüsschen Cousin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

St. Maria Madeleine Vézelay

 

 

Krypta Vézelay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cathédrale LePuy-en-Velay

 

 

 

 

 

Les Sétoux

 

 

 

 

Aufbruch nach Montfaucon

 

 

Abendbrot "La Petite Papeterie"

 

 

Alte romanische Kirche in Le Mazet

 

 

 

 

 

 

 

 

Pilgerunterkunft St. Francois in Le Puy-en-Velay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blasiuskapelle - Ein barockes Kleinod

 

Herzweg Schaumberg

 

 

 

 

 

 

Nahequellenpfad - Schaumbergblick

 

 

 

 

 

Blick vom Momberg

 

 

 

Stein bei Teufelskanzel-Skulptirenstraße

 

 

 

 

 

 

Richtung Norden Hofgut Imsbach - Offizierspfad

 

 

Unterwegs auf dem Offizierspfad

 

 

 

Richtung Norden Offizierspfad Hofgut Imsbach-Selbach

 

 

 

 

 

 

 

   

 OKTOBER 2018  

 

 

TERMINKALENDER


 

42. Jahreswoche 


15. Abendmenü + Nachlese    

      für Jakobspilger 18 h

15. Wachsein für Frieden

      Meditieren in die Nacht

      19 h bis 23 h

16. Sunset Meditation, 19 h

17. Jahresgruppe plus  19 h 

18. Jahresgruppe plus 19 h 
   
   
 

43. Jahreswoche  
   
  

22. Sunset Meditation, 19 h

23. Sunset Meditation, 19 h

24. Jahresgruppe plus  19 h

25. Jahresgruppe plus  19 h

26. Kontemplation + Tanz

      Aramäischer Jesus, 19 h

27. Dasein für Frieden

       9 h – 12 h   


 
 

44. Jahreswoche 
 

29. Sunset Meditation, 19 h

30. Sunset Meditation, 19 h

31. Beide Jahresgruppen 19h

 

 

 


 

TERMINKALENDER

 

November



45. Jahreswoche


05. Sunset Meditation! 19h  

06. Sunset Meditation, 19 h  

07. Jahresgruppe Mittwoch 08. Jahresgruppe Donnerstag

09. Sunset Meditation, 19 h



46. Jahreswoche

  
  

12. Sunset Meditation, 19 h

13. Sunset Meditation, 19 h

14. Jahresgruppe Mittwoch,  15. Jahresgruppe Donnerstag,

16. Schnupperabend für

       Interessierte, 19 h 

 

 

 


 

47. Jahreswoche

 

19. Sunset Meditation, 19 h  

20. Sunset Meditation, 19 h

21. Jahresgruppe Mittwoch

22. Jahresgruppe Donnerstag

23. Sunset Meditation, 19 h

24. Dasein für Frieden, 9 h

 


 

48. Jahreswoche


26. Sunset Meditation, 19 h

27. Sunset Meditation, 19 h

28. Abschluss der Jahres-

      gruppen mit Tee

30. Christliche Kontemplation

       + Tanz, 19 h

 

 


 

TERMINKALENDER

 

Dezember


49. Jahreswoche


02. Adventsexerzitien Start

       15 h bis 16.30 h

03. Adventsexerzitien

04. Adventsexerzitien

05. Adventsexerzitien

06. Adventsexerzitien

07. Adventsexerzitien

07. Wachsein für Frieden

      Meditieren in die Nacht

       Vorabend zum Hochfest

       Maria Immaculata

       Concepta und zum Tag des

       Erwachen Buddhas


50. Jahreswoche


10. Adventsexerzitien

11. Adventsexerzitien

12. Adventsexerzitien

13. Adventsexerzitien

14. Adventsexerzitien

14. Wachsein für Frieden

       Meditieren in die Nacht

       zum Gedenktag des

       Johannes vom Kreuz



51. Jahreswoche

 

Sunset Meditation adventlich


 

17. Adventsmeditation, 19 h

18. Adventsmeditation, 19 h

19. Adventsmeditation, 19 h

20. Adventsmeditation, 19 h

21. Adventsmeditation, 19 h